Alles easi(y) - Bericht vom EASI-Tag

Das Schwerste an diesem Tag waren die Entscheidungen: Was machte mehr Spaß? Ein „tackle“ beim American Football, vielleicht der Pool-Snooker, das Löschen bei der Feuerwehr, die coolen Drohnen der Modellflieger oder vielleicht doch die Hüpfburg? Denn all das und noch viel mehr gab es am 25. August beim EASI-Tag in Bingen.

Erlebnis - Aktion - Spaß und Information- so buchstabiert man dieses „EASI“, eine Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen, die ein bisschen wie ein Ferienprogramm klingt. Der lockere EASI-Tag hat aber durchaus einen ernsten Hintergrund und ist mit wichtigen Zielen verbunden.

Veranstalter des Tages ist die Arbeitsgruppe Suchtprävention im Kriminalpräventiven Rat der Stadt Bingen, die damit das Ziel verfolgt, einen Beitrag zur Gewalt- und Suchtprävention, aber auch zur Integration zu leisten. Ein Gedanke steht hinter der Aktion: Wer eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung in örtlichen Vereinen und Clubs hat, bei dem kommen weder Langeweile noch Frust auf. Jungen und Mädchen lernen dort ihre Stärken und Grenzen kennen, können leichter „Nein“ zu Sucht und Drogen sagen und Konflikte gewaltfrei lösen.

Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen spürten von diesem Hintergrund an diesem Tag natürlich nichts. Das Angebot der örtlichen Vereine und die vielen Möglichkeiten standen für sie im Vordergrund und der Vormittag verging mit Spaß und Spiel ganz schnell, ohne dass sie ihr Handy vermissten.

Insgesamt präsentierten sich an diesem Tag, der bereits zum 13. Mal durchgeführt wurde, 25 Vereine aus dem Raum Bingen mit einer großen Angebotsbreite. Neben den Schülerinnen und Schülern der IGS Gerhard Ertl nahmen noch die 6. Klassen der Binger Schulen (Hildegardisschule, Realschule plus Am Scharlachberg, Rhein-Nahe-Schule, Rochus-Realschule plus und Stefan-George-Gymnasium) sowie der Realschule plus aus Langenlonsheim teil.