Jugend trainiert für Olympia - Auf Anhieb auf den fünften Platz

Zum ersten Mal nahmen Schülerinnen der IGS Gerhard Ertl bei „Jugend trainiert für Olympia“, dem weltweit größten Schulsportwettbewerb, teil. Trotz großer Aufregung über diese Premiere und einer krankheitsbedingter Schwächung des Teams erreichte die Sprendlinger Mädchenmannschaft einen respektablen 5. Platz.

Gemeinsam mit Sportlehrerin Ilka Pfütze fuhren Hanna Reinert, Darleen Burkhardt, Sophia Lange (alle 7 b) und Melina Eich (6c) in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2000 und jünger) zum Regionalentscheid Rheinhessen-Pfalz nach Haßloch, wo insgesamt 10 Mannschaften gegeneinander antraten. Und wie bei einem solchen Wettbewerb nicht anders zu erwarten, wurden dort Übungen auf hohem Niveau geturnt.

Die jungen Turnerinnen trainieren in der Turn-AG der Schule, zusätzlich noch mehrmals in der Woche im Verein und wählten im Wettkampf die schwierigsten Übungen. „Für die erste Teilnahme ist das eine gute Platzierung, zumal wir wegen Verletzung und Krankheit nur mit vier Teilnehmerinnen - statt wie andere Mannschaften mit fünf – antreten konnten“, resümiert Ilka Pfütze zufrieden das Ergebnis. „Nur durch die spontane Zusage von Melina Eich, konnten wir überhaupt teilnehmen.“

„Jugend trainiert für Olympia“ ist mit rund 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb, durchgeführt in vielen verschiedenen Sportarten. Er bietet die Möglichkeit, bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln und soll dazu beitragen, positive Werte wie Fairness, Teamgeist, Einsatzfreude zu fördern. Nicht zuletzt ist dieser Wettbewerb auch ein Sprungbrett vom Schulsport zu Training und Wettkampf im Sportverein und -verband.