Freiwilliges Soziales Jahr

Das freiwillige, soziale Jahr an der IGS Gerhard Ertl - eine Ganztagsschule in Angebotsform

Wir bieten zum 01.08.2017 wieder zwei Stellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Ganztagsschule der IGS Gerhard Ertl.

Wir suchen sozial engagierte junge Menschen im Alter ab 16 bis 21 Jahren, die teamfähig sind, Spaß an der Arbeit mit Kindern haben und über ein organisatorisches Talent verfügen.

Über Ihre Bewerbung bis zum 7. April 2017 an Frau Rudloff und Frau Pfeifer freuen wir uns sehr.

Allgemeines

Junge Erwachsene haben die Möglichkeit an unserer Schule ein freiwilliges soziales Jahr zu leisten. Jedes neue Schuljahr können zum 1. August zwei FSJ'ler eingestellt werden. Das FSJ kann entweder mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Sport (über die Landessportjugend) oder über das Kulturbüro Rheinland-Pfalz als Träger absolviert werden. Die reguläre Arbeitszeit der FSJ-leistenden Person beträgt 40 Stunden/Woche. Montags bis freitags besteht in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 16.10 Uhr Anwesenheitspflicht in der IGS Gerhard Ertl.

Die FSJ-leistende Person erhält einen Arbeitsplatz in der Verwaltung oder in einem Teamzimmer.

Einsatz im 1. Schulhalbjahr

Das erste Schulhalbjahr ist geprägt vom Einsatz in einem vielfältigen, praxisorientierten Unterricht in den unterschiedlichsten Fachbereichen.

Darüber hinaus werden bereits jetzt wesentliche Merkmale der FSJ-Tätigkeit an der IGS Gerhard Ertl übernommen:

  • Mensaaufsicht (montags bis donnerstags, 6. und/oder 7. Stunde)
  • eventuell anfallende AG-Vertretung
  • Unterstützung von I-Kindern
  • Kontakt zu asylsuchenden Lernenden / Kommunikation mit der DaZ-Lehrkraft
  • Möglicher Einsatz im Trainingsraum
  • Unterstützung der Lehrkräfte im Rahmen des Silentiums

Neben dem verbindlichen Stundenplankonzept (ca. 12 Stunden) dienen die entstehenden Freiräume auch dem flexiblen Einsatz bei besonderen Bedarfslagen. Vor allem in besonderen Situationen (Projektwoche, Exkursionen etc.) kann die FSJ-leistende Person flexibel eingesetzt werden.

Einsatz im 2. Schulhalbjahr

In Absprache mit Organisationsleitung und FSJ-Koordination wird ein neuer Einsatzplan erstellt, der nun nicht mehr auf der Vielfalt des verschiedenen Unterrichtsgeschehens basiert, sondern den Fokus auf den Einsatz als FSJ-leistende Person der Sportjugend des Landessportbundes richtet:

  • Unterstützung im Sportunterricht
  • Unterstützung bei der Inklusion (z.B.: im Lebenspraktischen Unterricht)
  • Begleitung in der aktiven Pause (z.B.: Bewegungsangebot in der Mittagspause)
  • Eigenständige AG-Leitung
  • Definierte Freiräume für Administration und besondere Bedarfe
  • Aufsichten bei Ausflügen und in der Schule
  • Einbindung in Projekte und Sportveranstaltungen (z.B.: Bundesjugendspiele, Winterolympiade, Highlandgames o.ä.)

Pädagogische und organisatorische Betreuung

Für einen gut funktionierenden Schulbetrieb wird der Einsatz der FSJ-leistenden Person im laufenden Schulbetrieb zentral durch die Organisationsleitung gesteuert.

Darüber hinaus steht der FSJ-leistenden Person eine Betreuungsperson für pädagogische Fragen zur Seite, die auch gleichzeitig Ansprechpartner für den Träger ist.

Organisationsleitung und pädagogische FSJ-Betreuung führen in regelmäßigen Abständen Gespräche mit der FSJ-leistenden Person durch. Die Terminierung der Gespräche erfolgt in interner Absprache.

Am Ende des freiwilligen sozialen Jahres erhält die FSJ-leistende Person ein Dokument, das die Aufgaben an der IGS Gerhard Ertl in den Blick nimmt und deren Durchführungsqualität durch die FSJ-leistende Person beurteilt. Die Erstellung des Dokuments obliegt der pädagogischen Betreuung in Absprache mit der Organisationsleitung.