„Umweltschutz“ – Der Jahrgang 7 informiert sich in der Projektwoche auf vielfältige Art und Weise

verfasst von den Mitgliedern des Teams 7

Die Schüler konnten in der Projektwoche (19.-23.9.2019) aus fünf verschiedenen Workshops zum Thema „Umweltschutz“ einen auswählen, in dem sie dann die Woche forschten, trainierten und arbeiteten. Unterstüzt wurden die Schüler dabei von einer großzügigen Spende des Förderveriein. Am Freitagvormittag präsentierten sich die Klassen gegenseitig stolz ihre Ergebnisse.

Theaterstück

„Ein T-Shirt erzählt von seiner unglaublichen Reise - ein Umweltstück“
In dem Theaterstück unterhalten sich die Freundinnen Tina und Franzi über Fast Fashion. Unter diesem Begriff sind all die Klamotten zusammengefasst, für die in Usbekistan Kinder als Baumwollpflücker arbeiten mussten, Näherinnen in Bangladesch und Indien ausgebeutet und Flüsse durch die Chemikalien im Färbeprozess verseucht wurden. Das „Reise T-Shirt“ klärt die beiden Freundinnen während des Stücks über all die Nachteile, die Fast Fashion mit sich bringt, auf. Zum Schluss sind sich alle einig, dass „Grüne Mode“ bzw. der komplette Verzicht auf Shopping, immer noch die beste Lösung sei.

Das Theaterstück wurde von 20 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 vorbereitet, geprobt und aufgeführt. Die Gruppe hat nicht nur ihren Text komplett auswendig gelernt, sie haben auch Emotionen in ihre Performance gelegt und das komplette Bühnenbild selbst gestaltet. Die Verantwortlichen waren sehr stolz auf die Leistung der Schülerinnen und Schüler und freuen sich darauf, das Theaterstück möglicherweise am Tag der offenen Tür oder am Schulfest nochmals aufzuführen.

Sport und Umwelt

Unter der Leitung von Frau Pfütze und Herrn Selig führten die Schülerinnen und Schüler theoretisch und praktisch mehrere Projekte zum Thema Sport und Umwelt durch. So lernten sie, dass z.B. Plastikmüll bis zu 450 Jahre benötigt, um zu verrotten. Beim Ausüben der neuen Trendsportart „Plogging“ verbanden sie Müllsammeln mit Joggen. So haben sie neben dem Spaß am Ende auch die Umwelt entlastet und ihre Fitness verbessert. Zudem fuhren sie Schulwege von Mitschülern mit dem Fahrrad ab, um ihren elektronischen Fußabdruck zu verringern. Bei alldem sammelten sie Geld in Form von Pfandflaschen und finanzierten so am Ende ein wohlverdientes Eis.

Lecker kochen, clever einkaufen

Im Workshop „Lecker kochen, clever einkaufen – geht das auch umweltbewusst?“ setzten sich die Schülerinnen und Schüler zunächst theoretisch mit dem Thema auseinander. Online recherchierten sie viele Tipps zum umweltfreundlichen Einkaufen und Kochen, die sie dann mittwochs und donnerstags in die Praxis umsetzten. Besonders gefiel ihnen der Ausflug nach Bad Kreuznach, wo sie in der historischen Neustadt Conny’s Nahelädchen und im Wassersümpfchen den Unverpackt-Laden besuchten. Dort wurde alles eingekauft, was donnerstags mit großer Freude gemeinsam verkocht und verbackt wurde. Besonders die selbst gebackenen Cookies wurden von Allen gelobt.

In den weiteren Workshops besuchten die Schüler einen Tag das ZDF und erstellten während der Woche eine Nachrichtensendung über die Projektwoche an unserer Schule. Im Projekt „Naturschutz“ ging die Schüler unter anderem im Schulwald Müll sammeln, bastelten „Samenbomben“ und verschenkten diese an ihre Mitschüler und an Kollegen.
Insgesamt war es eine sehr gelungene Projektwoche, in der die Schüler viele Erkenntnisse zu einer gesunden und umweltbewussten Lebensweise gesammelt haben und hoffentlich nachhaltig davon profitieren werden.